Fußball Sport

Was würde eine Abspaltung Kataloniens für den spanischen Fußball bedeuten?

Eine spanische Liga ohne “El Clásico”?

Was würde eine Abspaltung Kataloniens für den spanischen Fußball bedeuten? 11. Oktober 20172 Comments

Redakteur

Am 1. Oktober fand das Referendum zur Unabhängigkeit von Katalonien statt. Schon seit Jahren kämpft man in der Region rund um die Hauptstadt Barcelona für mehr Freiheiten. Die spanische Regierung, vor allem Regierungchef Mariano Rajoy, macht aber alles Notwendige, um die Abspaltung Kataloniens von Spanien zu unterbinden. Mit Polizeigewalt und mehr als 900 Verletzten kam es zu blutigen Auseinandersetzungen am Tag der Abstimmung.

Neben der politischen Debatte sorgen sich neutrale Fußballfans um die Zukunft des spanischen Fußballs. Während sich die katalanische Bevölkerung — und viele Spieler des FC Barcelona — für einen eigenen Staat aussprechen, fürchten Außenstehende eine Abwertung der spanischen Liga. Javier Tebas, Präsident der Primera Division, hat bereits angekündigt, dass im Falle einer Abspaltung katalanische Vereine nicht mehr in La Liga spielen dürften. Wir wollen uns die Sache etwas näher aus der fußballerischen Perspektive anschauen.

Die Primera Division ohne FC Barcelona?

Eine spanische Liga ohne den Traditionsverein FC Barcelona will man sich eigentlich nicht vorstellen, wie auch Zinedine Zidane, Trainer von Real Madrid, betont hat. Dass ein gewisses gegenseitiges Verhältnis zwischen der Liga selbst und den “Blaugrana” herrscht, liegt auf der Hand. Beide profitieren voneinander, ein Ausschluss wäre für beide Seiten fatal.

Für die Primera Division geht es in erster Linie um Punkte für die UEFA 5-Jahreswertung, wo der FC Barcelona einen großen Teil beiträgt. Der Prestigeverlust wäre gewaltig. Es würde keinen “El Clásico” mehr geben, welcher weltweite Einschaltquoten von mehreren hundert Millionen ZuschauerInnen garantiert. Die Rivalität zwischen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi würde ein jähes, unrühmliches Ende finden. Umgekehrt müsse Barca finanzielle Einbußen hinnehmen, Fernsehgelder und Sponsoren fielen weg.

Eine eigene katalanische Liga

Was würde nun passieren, wenn es schlussendlich doch dazu kommen würde, dass sich der FC Barcelona in einer neuen, katalanischen Liga wiederfindet? In erster Linie würden wahrscheinlich viele nicht-katalanische Spieler den FC Barcelona verlassen wollen. Man hätte ja schließlich weiterhin den Wunsch, auf europäischem Topniveau zu spielen und sich nicht mit unterklassigen Vereinen aus der Region herumschlagen zu wollen. Der FC Barcelona würde natürlich weiterhin bestehen und Jahr für Jahr die katalanische Meisterschaft gewinnen.

International würde man sich aber schwertun, weil man wahrscheinlich durch elendslange Qualifikationen gehen müsste. Richtige Härtetests hätte man dann nur noch in der Champions League. Aufgrund der fehlenden, regelmäßigen Auseinandersetzungen mit Gegnern auf Augenhöhe würde man zu straucheln beginnen. Der FC Barcelona wäre nicht mehr das, was er einmal war.

Katalonien bald als eigenständige Nationalmannschaft?

Gerard Pique betonte es während eines Interviews. Er fühle sich katalanisch und hätte kein Problem damit, sich von der spanischen Nationalmannschaft zu verabschieden. Ähnlich sehen es viele seiner Kollegen. Welche Folgen hätte dieser Schritt?

Eine Abspaltung Kataloniens von Spanien könnte für die Nationalmannschaft Spaniens einen immensen Schaden bedeuten. Der Kader von “La Furia Roja” bestand bei den Titelgewinnen 2008, 2010 und 2012 zu einem großen Teil aus Spielern des FC Barcelona. Die Qualitätsabnahme der Nationalelf würde man sichtlich spüren. Spanien könnte es sich also nicht leisten, auf Gerard Pique und Co. zu verzichten.

Katalonien müsste eine eigene Nationalmannschaft aufstellen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass solche Abspaltungen aber durchaus fruchten können. Montenegro hat sich nach seiner Unabhängigkeit 2006 als ein durchaus unangenehmer Gegner erwiesen, den man nicht unbedingt in der eigenen Gruppe haben möchte. Ähnlich unangenehm würde die katalanische Nationalmannschaft sein, hat die Jugendakademie “La Masia” des FC Barcelona doch genügend katalanische Topstars ausgebildet. Mit Namen wie Cesc Fabregas, Sergio Busquets oder Gerard Pique könnte man wahrscheinlich trotzdem Qualifikationen für Endrunden schaffen.

Während für die spanische Nationalmannschaft selbst eine Abspaltung also eher negativ zu beurteilen wäre, könnte man in Katalonien selbst mit einer eigenen Nationalelf durchaus ganz gut leben. Man würde sich für Endrunden möglicherweise qualifizieren, für Titel würde es aber wohl nicht reichen. Und ob das im Sinne der ehemaligen Welt- und Europameister ist?

Die nächsten Wochen werden uns verraten, wie das politische Drama rund um Katalonien ausgehen wird. Rein aus sportlicher Sicht ist man sich auf neutralem Boden aber einig, dass ein Ausschluss der katalanischen Vereine für beide Seiten fatal wäre.

kultort.at auf Twitter: @kultort

[Foto: Martin Abegglen/Flickr (Flaggen)/CC BY-SA 2.0/Doha Stadium Plus Qatar/Flickr (Pique)/CC BY 2.0/Illustration von James P. Platzer]

Redakteur

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*