Musik Popkultur

Nachruf: Huckey von Texta war viel mehr als nur ein Rapper

Mit Huckey ist eine wahre österreichische Rap-Legende von uns gegangen

Nachruf: Huckey von Texta war viel mehr als nur ein Rapper 7. Mai 2018Leave a comment

Hip-Hop in Österreich findet, mit Ausnahme von Künstlern wie RAF Camora und Yung Hurn, im Untergrund statt. Penetrante Sorte, Hinterland — nur zwei Beispiele von Crews, die vermutlich nur wenige Menschen kennen, trotzdem sehr viel Talent besitzen und coole Tracks am Start haben. Doch es gibt eine Rap-Formation, die seit über zwei Jahrzehnten in der Hip-Hop-Szene aktiv ist und diese auch geprägt hat. Sie hat in Linz ihren Ursprung und ihre Mitglieder gelten als wahre Pioniere des österreichischen Raps: Texta.

Ein österreichisches Rap-Urgestein

Die Band wurde in den 1990er Jahren gegründet, ihre Debüt-EP Geschmeidig erschien 1995 und seitdem ging der Weg sehr steil bergauf. Jeder, der sich seit dieser Zeit mit Hip-Hop aus Österreich beschäftigt hat oder sogar selbst aktiv war, kam an dieser Band nicht vorbei. Doch nun der große Schock: In der Nacht vom 1. auf den 2. Mai ist Harald “Huckey” Renner, einer der Gründungsmitglieder, im Alter von 51 Jahren verstorben. Seit einem Jahr litt der Rapper an Krebs, diesen Kampf hat er nun verloren.

View this post on Instagram

I still can’t describe the loss i feel. Been in a group with Huckey for 25 years. Together we started that hiphop thing in Linz and Austria. We recorded 11 albums together and many more releases, lived together even for one year in a little flat, been on the road for around 800 shows. We operated together at kapu, had laughs, quarrels, good and bad times. But we always had a deep connection over music, art, sports and more. This pic is from the last show we played together last year at gerhard haderers Schule des Ungehorsams opening where his cancer sickness already brought him lots of pain. Still he rocked the stage with full energy and enthusiasm as always. Now the cancer was stronger than him. But his legacy will live on, i promise!! Rest in peace brother!!!

A post shared by Philipp Kroll (@austroflip) on

Über 800 Shows mit der Texta-Crew, in denen er immer seine Live-Energie bewiesen hat. Elf Alben und unzählige Kollaborationen wie TTR Allstars und Kaleidoskop (zusammen mit Blumentopf und Total Chaos) wurden produziert. Er beteiligte sich auch an zwei Theaterstücken. Dabei hinterließ der Linzer ein Vermächtnis und es steht außer Frage, dass er zusammen mit seinen Kollegen ein wahrer Pionier der österreichischen Hip-Hop-Szene war.

“Ohne Dich wäre Hip-Hop in Österreich nicht so wie er ist, dein Vermächtnis ist unauslöschbar.”

Huckey zeigte sich in seinen Texten oft gesellschaftskritisch, hatte eine unverwechselbare Art zu rappen und schrieb seine 16-Zeiler immer mit Konzept und Aussage. Darüber hinaus war er “Neinsager aus Überzeugung”, ein fixer Bestandteil und gestaltendes Mitglied der Linzer KAPU und vor seiner Zeit als Rapper sogar Schlagzeuger einer Band namens Target of Demand. Keine Frage: Er hat Spuren in der oberösterreichischen Musiklandschaft hinterlassen, die für immer bleiben werden.

Chefpartie — ein würdiger Abschied

Noch einmal dürfen wir seine Stimme hören. Auf dem kürzlich erschienen Album Chefpartie der Formation TTR Allstars (Texta, Average, Hinterland, Da Staummtisch, Kayo) steuerte er mehrere Parts bei. Ein würdiger Abschied einer österreichischen Rap-Ikone, eines Linzer Urgesteins und Fans des Fußballvereins Blau Weiß Linz.

Lebewohl Huckey und mögest du in Frieden ruhen.

Thomas auf Twitter: @plapperblog

[Foto: a_kep/Flickr/CC BY-NC-SA 2.0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.