NBA NBA-Finals 2018 Sport

Sweep! Die Golden State Warriors sind NBA-Champion

In der Finalserie gegen die Cleveland Cavaliers brauchten die Dubs nur vier Siege, um den Titel zu verteidigen

Sweep! Die Golden State Warriors sind NBA-Champion 9. Juni 2018Leave a comment

Die Golden State Warriors sind NBA-Champion 2018. Angeführt von dem starken Duo Stephen Curry und Kevin Durant ließen die Warriors keinen Zweifel an der Titelverteidigung aufkommen und bezwangen LeBron James und die Cavs im vierten Spiel schließlich deutlich mit 108:85.

Dubs machen schnell alles klar

Bereits zu Beginn der Partie in der Quicken Loans Arena wurde deutlich, dass die Warriors ernst machten und nicht auf das nächste Heimspiel warten wollten, um den dritten Titel in vier Jahren perfekt zu machen. Damit gelang es den Warriors, die Finals in nur vier Spielen zu beenden und die Cavs zu sweepen. Das schafften zuletzt die San Antonio Spurs im Jahr 2007. Damals hieß der Gegner ebenfalls Cleveland.

In den ersten Minuten des Spiels gingen die Dubs schnell mit 10:3 in Führung, ehe sich die Cavs — angeführt von LeBron James — zurück ins Spiel kämpften. Im zweiten Viertel drehte Cleveland die Partie kurz um, was sich aber schnell wieder änderte. In dieser Zeit drehte vor allem Stephen Curry auf, der mit 37 Punkten (12-27 Feldwürfe, 7-15 Dreier) der Top-Scorer des Spiels war.

Kevin Durant wird Finals-MVP

Zum Finals-MVP wurde allerdings genau wie im letzten Jahr Kevin Durant gewählt, der das Match mit einem Triple Double beendete (20 Punkte, 12 Rebounds, 10 Assists). Zu dieser Entscheidung dürfte vor allem Spiel 3 beigetragen haben, in dem Durant überragende 43 Punkte auflegte. Dass es dieses Jahr wieder nicht zum MVP-Titel für Curry gereicht hat, überraschte allerdings viele Fans, da er in den Spielen davor jeweils der Mann des Spiels war und sein Team über weite Strecken der Serie getragen hat. Nichtsdestotrotz zeigt diese Entscheidung einmal mehr die Ausgeglichenheit im Team der Dubs.

James lässt Zukunft offen

Für LeBron James und die Cavs ist es die zweite Finals-Niederlage gegen die Warriors in Folge. Für den “King” dürfte es eine besonders bittere Niederlage sein, da er — wie viele Experten munkeln — vor dem Abschied aus seiner Heimatstadt Cleveland stehen und dies somit sein letzten Spiel gewesen sein könnte. Für James persönlich war es insgesamt die achte Finals-Teilnahme in Folge. Eine Zahl, die ihn definitiv in die Geschichte eingehen lassen wird. Doch glauben viele, dass er im nächsten Jahr mit einem anderen Team nochmal in der Meisterschaft angreifen will.

Im Interview nach dem Spiel verriet James, dass er noch nicht wisse, ob das sein letztes Spiel für die Cavs gewesen sein. Aber vor allem die Berücksichtigung seiner Familie (LeBron hat zwei Söhne und eine Tochter) würde bei der Entscheidung eine wesentliche Rolle spielen.

Ebenfalls wurde nach dem Spiel bekannt, dass James wohl fast die gesamte Serie mit einer verletzten Hand spielte. Wie er nach dem Spiel mitteilte, habe er sich nach Game 1 eine selbstverschuldete Verletzung an der rechten Hand zugezogen, die so ernst war, dass sie ihm in den letzten Spiel spürbar zu schaffen machte. Gerüchten zufolge brach sich James die Hand, als er nach Spiel 1 vor Wut gegen ein Whiteboard schlug.

Wie sich LeBron in seiner Zukunfts-Frage entscheiden wird, werden wir voraussichtlich in den nächsten Wochen erfahren. Doch nach dem enttäuschenden Abschneiden in dieser Serie ist ein Abschied gar nicht so unwahrscheinlich. Feststeht: Viele Teams dürften Interesse haben.

Leonard auf Twitter:@leo_laurig

[Foto: Screenshot via YouTube: “Larry O’Brien Trophy Presentation Ceremony – 2018 NBA Finals” von House of Highlights]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.