‘Game of Thrones’ Popkultur TV & Kino

Was wir uns vom ersten Spin-off von ‘Game of Thrones’ erwarten dürfen

Das Zeitalter der Helden, die Lange Nacht, die Entstehung der White Walker und mysteriöse Orte des Ostens — das Prequel zu ‘Game of Thrones’ schürt hohe Erwartungen

Was wir uns vom ersten Spin-off von ‘Game of Thrones’ erwarten dürfen 12. Juni 20181 Comment

Ressortleiter Popkultur

Bis 2019 müssen wir uns noch gedulden, dann soll die achte Staffel von Game of Thrones erscheinen. Dessen Erscheinungsdatum ist noch nicht exakt bestimmt worden, Trailer oder Teaser gibt es auch noch keinen, doch irgendwie schwirrt die Serie rund um den Kampf der Throne immer wieder in unseren Köpfen herum.

Es scheint, dass GoT trotz der beinahe eineinhalbjährigen Pause omnipräsent bleibt. Sei es in Form von unzähligen YouTube-Videos oder Gastauftritten von SchauspielerInnen in Talkshows. Nun veröffentlichte HBO ein Statement, das auf den Inhalt des ersten von mehreren geplanten Spin-offs hinweist:

Taking place thousands of years before the events of Game of Thrones, the series chronicles the world’s descent from the golden Age of Heroes into its darkest hour. And only one thing is for sure: From the horrifying secrets of Westeros’ history to the true origin of the white walkers, the mysteries of the East, to the Starks of legend … it’s not the story we think we know.

Vom Zeitalter der Helden bis hin zu der Langen Nacht

Über dieses Zeitalter ist wenig bekannt, deswegen ranken sich in den Überlieferungen der Citadel (vermeintliche) Mythen mit historischen Fakten. Die Idee zu dem Prequel könnte aus der Feder von Old Nan stammen, die Geschichten über diese längst vergangene Epoche dem Stark-Jungen Bran vorgelesen hat. Laut Überlieferungen dauerte das Zeitalter der Helden mehrere Jahrtausende, in denen erstmals Königreiche aufstiegen und die stärksten Adelshäuser überlebten. Erzählungen von Brandon dem Erbauer vom Hause Stark oder Lenn dem Listigen aus dem Hause Lannister stammen aus dieser Zeit.

Überschattet wurde das Zeitalter der Helden von der Langen Nacht, in der der Winter eine Generation lang angehalten haben soll. Während einige Chroniken lediglich von einer schrecklichen Katastrophe berichten, wissen wir, dass es sich um den Angriff der White Walker handelte. Von Westeros bis Essos weisen die Annalen ähnliche Topoi auf, wie sich die Lange Nacht abgespielt haben soll. So war es im Norden der Letzte Held, welcher die White Walker gen Norden zurückgedrängt und vernichtet haben soll. Vielleicht war es sogar Brandon der Erbauer mit der Errichtung der Mauer?


MEHR: 3 ‘Game of Thrones’-Theorien, auf die wir alle hoffen


Oder war es Azor Ahai, der von den Roten Propheten rund um den Herrn des Lichtes R’hllor als Messias nun abermals herbeigesehnt wird. Das Prequel könnte, wenn es nicht schon die achte Staffel von Game of Thrones machen wird, diese Frage beantworten. Vor allem die mysteriöseste Stadt der bekannten Welt, Asshai, könnte somit endlich ihren Auftritt bekommen. Ein Teil des Publikums war enttäuscht, dass die Heimatstadt von Melisandre nie gezeigt wurde. Nun stehen die Chancen gut dafür. Auch die Entstehung sowie die Intentionen der White Walker und des Night Kings sollen laut Statement im Fokus stehen. Somit könnten nach der achten Staffel Fragen übrigbleiben, die erst mithilfe des Spin-offs beantwortet werden könnten.

George R. R. Martin ist wieder an Bord

Bereits seit geraumer Zeit gibt es Spekulationen, an welcher Vorgeschichte HBO nach der achten Staffel von Game of Thrones weiterarbeiten wird. Dass eben jene Story ausgewählt wurde, scheint allzu logisch. Denn die Geschichten um Aegons Eroberung sowie Roberts Rebellion sind sowohl in den Büchern als auch in der Serie bereits ausreichend rekonstruiert worden. Im Gegensatz dazu bietet die weitgehend ungeläufige Story des geplanten Prequels mehr Potential für eine einzigartige Erzählung.

Darüber hinaus ist endlich wieder George R. R. Martin am Drehbuch zum Prequel beteiligt. Mithilfe von Jane Goldman (Kickass, X-Men) schrieb er an der Pilot-Folge des Spin-offs, welcher frühestens 2020 auf HBO erscheinen wird. Seit die Serie sukzessive vom Buch abwich und sich Martin immer weniger bei Thrones einmischte, erhielt die Serie zunehmend Kritik. Sie verabschiedete sich zu sehr von den Logiken der fiktiven Welt. Vor allem in der siebten Staffel verloren die Showrunner David Benioff und D. B. Weiß jegliches Zeitgefühl. Durch die Beteiligung von “GRRM” darf in dieser Hinsicht (trotz der fiktiven Welt) wieder ein realistischer Zugang erwartet werden.


MEHR: Das Erzähltempo in ‘Game of Thrones’ mindert die Qualität der Serie


Muss eine kommerzielle Ausschlachtung befürchtet werden?

Diese Frage wird mit jeder geplanten Erweiterung der Welt von Eis und Feuer gestellt werden. Der Pessimismus über die Ausschlachtung ist auch in anderen Franchises in aller Munde, siehe Star Wars oder Marvel. Und ja, solche Diskussionen müssen geführt werden und sind gerechtfertigt. Nichtsdestotrotz sollte darauf gewartet werden, ob die Qualität gleich bleibt, oder sogar nochmals erhöht werden kann. Denn keine andere Serie konnte jemals diese Omnipräsenz und kulturelle Monopolstellung erreichen, wie es der Erfolgsserie gelungen ist. Sowohl die ausgewählte Geschichte für das Prequel als auch die Miteinbindung von George R. R. Martin deuten daraufhin, dass nach der achten Staffel die Dominanz von Game of Thrones beibehalten werden kann.

Senderhinweis: Alle Folgen von ‘Game of Thrones’ sind auf Sky Atlantic als auch auf Sky Ticket verfügbar.

Christian auf Twitter: @ch_haslinger9

[Foto: © Sky/HBO]

Ressortleiter Popkultur

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.