NBA Sport

Gewinner und Verlierer: NBA-Draft 2018

Der NBA-Draft wurde heute Nacht im Barclays Center in Brooklyn abgehalten — besonders im Fokus standen die Phoenix Suns und ein Spielertransfer

Gewinner und Verlierer: NBA-Draft 2018 22. Juni 2018Leave a comment

Wenn 60 junge Basketballspieler die Chance bekommen in der NBA zu spielen, gibt es eigentlich keine Verlierer. Eine faire Analyse der Entscheidungen wird auch erst in einigen Jahren möglich sein. Dennoch wurde im Vorfeld derart viel über den Draft berichtet, dass kurfristige Einschätzungen möglich sind. Hier sind die größten Gewinner und Verlierer des NBA-Drafts 2018:

Gewinner: DeAndre Ayton

Der 19-jährige Center aus Phoenix wird in den nächsten Jahren in seiner Heimatstadt spielen. Mit dem ersten Pick wählten ihn die Suns aus. Damit hoffen sie, eine weitere Säule für ein zukünftiges Meisterschaftsteam gefunden zu haben. Die Physis von Ayton sucht ihresgleichen und seine offensiven Fähigkeiten werden ihn von Anfang an zu einen produktiven Spieler machen. Defensiv ist Ayton noch inkonstatnt, was ihm auch Joel Embiid (Philadelphia) mitteilte.

In den vergangenen Playoffs haben Center eine immer geringere Bedeutung bekommen. Auch Ayton ist nicht davor sicher, in den entscheidenden Phasen ineffektiv zu sein. Nun liegt es an dem 19-Jährigen, seine Defensive auf ein elitäres Level zu heben und offensiv auf dem höchsten Level dominant zu sein. Setzt er diese Anforderungen um, hat Phoenix heute Nacht einen besonderen Spieler bekommen.

Verlierer: Michael Porter Jr.

Vor einem Jahr wurde Michael Porter Jr. als bester Spieler dieser Draft-Klasse eingestuft. Rücken- und Hüftprobleme ließen ihn nahezu jedes Spiel der College-Saison verpassen. Viele erwarteten dennoch, dass Porter in den ersten Zehn gezogen werden könnte, vielleicht sogar in den Top Fünf. Doch die medizinischen Bedenken veranlassten mehr Teams als erwartet, auf einen anderen Plan umzusteigen.

Porter fiel bis Pick Nummer 14, als die Denver Nuggets dem Potenzial des Missouri-Forwards nicht widerstehen konnten. Für die Karriere Porters wird es irrelevant sein, ob er mit dem ersten, siebten oder 14. Pick gezogen wurde. Dennoch fällt es schwer, ihn nicht als einen großen Verlierer anzusehen, da sein Gesundheitszustand offensichtlich größere Fragezeichen hervorruft, als Porter selbst eingestehen will.

Gewinner: Dallas Mavericks

Mit dem fünften Pick ging die Franchise aus Texas in den Draft-Prozess. Ihre Augen waren auf das slowenische Phänomen Luka Doncic gerichtet. Als die Sacramento Kings (2. Pick) den EuroLeague-MVP nicht auswählte, nutzten die Mavs die Chance, den dritten Pick der Hawks zu bekommen. Für ihren fünten Pick in diesem Jahr und ihren nächstjährigen Erstrunden-Pick akquirierte Dallas die Rechte an dem Slowenen.

Doncic ist damit der höchstgewählte Europäer seit Andrea Bargnani, der 2006 an erster Stelle zu den Toronto Raptors ging. Für ein Jahr erfährt der junge Point Forward nun das Mentoring von Dirk Nowitzki und soll gemeinsam mit Dennis Smith Jr. das neue Gesicht der Dallas Mavericks sein. Mit dem nächstjährigen Pick auf dem Weg nach Atlanta kann eine aktive Free Agency der Texaner erwartet werden. Ohne Anreiz für einen hohen Pick zu tanken, wird Dallas versuchen, auf schnellstem Wege zurück in die Playoffs zu kommen.

Verlierer: Mikal Bridges

Die Nacht von Mikal Bridges schien nach Plan zu verlaufen. Mit dem zehnten Pick wählen ihn die Philadelphia 76ers aus, das Lieblingsteam seiner Kindheit und der Arbeitgeber seiner Mutter. Doch die Freude war nur kurzgelebt. Philadelphia verschiffte ihn nach Phoenix für Zhaire Smith und den Erstrunden-Pick der Miami Heat im Jahr 2021.

Damit lernt Bridges das kalte Geschäft der NBA auf die harte Tour kennen. Statt in Philadelphia zu einem Playoff-Team zu stoßen, wird er für das schwächste Team der letzten Saison auflaufen. Die Suns haben noch große Schritte zu gehen, um auch nur in die Nähe der 76ers zu kommen. Ob es Mikal Bridges gefällt oder nicht, er wird ein Teil dieses Prozess sein.

Jan auf Twitter: @JanOnOne

[Foto: Screenshot via YouTube: “Deandre Ayton | Number 1 Overall Pick 2018 NBA Draft” von NBA]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.